idiophonic clutter: siemers, sturclub and trouth

electricity comes from other planets

german leitkultur: erste näherung…

leave a comment »

niemand: scheisse!!!: liest diesen text bis zum ende.

10.02.2006
toter säugling lag tagelang an b388: kleines mädchen erstickt oder erfroren

erding/grünbach. einen grausigen fund machte am donnerstag um 16.20 uhr ein anwohner in grünbach. direkt an der bundesstraße 388 an der ecke waldstraße fand er in einem karton die leiche eines babys (idowa berichtete). das kind war in ein handtuch gewickelt und darin offensichtlich erstickt oder erfroren. die obduktion ergab nämlich die schreckliche gewissheit, dass das baby nach der geburt gelebt hat. bei dem säugling handelt es sich nach angaben der polizei und der staatsanwaltschaft landshut um ein mädchen. es war 48 zentimeter groß und wog 2500g ramm. das baby hatte dunkle haare und war hellhäutig. nach den bisherigen ermittlungen lebte das kind zum zeitpunkt der geburt. die rechtsmediziner konnten als todesursache eine kombination aus ersticken und erfrieren feststellen. ferner kann nicht ausgeschlossen werden, dass die mutter des mädchens bereits mehrere geburten hatte. eine befragung der umliegenden anwohner ergab, dass der karton, in dem das mädchen abgelegt war, mindestens seit dem 24. januar am auffindeort abgestellt war. bei dem karton handelt es sich um die verpackung für einen tischbrunnen „lichtzauber“ in der größe 23,5 mal 24,5 mal 18,5 zentimeter. das dunkelblaue handtuch, in das das kind gewickelt war, ist 64 auf 132 zentimeter groß und mit zwei zentimeter großen blauen karos versehen. am oberen und unteren rand befinden sich drei zentimeter große, rote und weiße karos. das handtuch stammt von dem hersteller „laura collection“. die kripo erding hat zur aufklärung des verbrechens die ermittlungsgruppe „grünbach“ mit sechs beamten eingerichtet. die bevölkerung wird um unterstützung bei der suche nach der kindsmutter gebeten. insbesondere folgende fragen sind für die polizei von großer wichtigkeit: wer hat den karton am beschriebenen auffindeort vor dem dienstag, 24. januar, bereits gesehen? wer hat an dem standort verdächtige wahrnehmungen gemacht und personen oder fahrzeuge beobachtet?  vertraulich behandelt“, heißt es im bericht der polizei  wer hat einen auf dem karton abgebildeten tischbrunnen gekauft und den dazu gehörigen karton unbeschädigt entsorgt oder den tischbrunnen anschließend samt zugehörigem karton weiterverschenkt? wem ist eine person bekannt, die kürzlich noch im besitz eines unversehrten kartons war? wer kennt personen, die im besitz eines auf dem lichtbild dargestellten handtuchs war? wo fehlt ein solches handtuch? hinweise – auch ertraulich – nehmen die kripo erding unter telefon 08122/968-0 oder jede andere polizeidienststelle entgegen. sämtliche hinweise können auch auf der internetseite der polizei unter  http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/erding/news/index.html eingesehen werden. dort befindet sich auch ein hinweisformular zum e-mail-versand. redaktion: moosburger zeitung 03. februar 2006, 15:05:00© 2006 idowa.de mediendienste seite 1 10.02.2006 toter säugling lag tagelang an b388: kleines mädchen erstickt oder erfroren bildtext: hier wurde die leiche des kleien  mädchens gefunden. (foto: moosburger zeitung   erding/grünbach. einen grausigen fund machte am donnerstag um 16.20 uhr ein  anwohner in grünbach. direkt an der bundesstraße 388 an der ecke waldstraße fand er in einem karton die leiche eines babys (idowa berichtete). das kind war in ein handtuch gewickelt und darin offensichtlich erstickt oder erfroren. die obduktion ergab nämlich die schreckliche gewissheit, dass das baby nach der geburt gelebt hat. bei dem säugling handelt es sich nach angaben der polizei und der staatsanwaltschaft landshut um ein mädchen. es war 48 zentimeter groß und wog 2500 gramm. das baby hatte dunkle haare und war hellhäutig. nach den bisherigen ermittlungen lebte das kind zum zeitpunkt der geburt. die rechtsmediziner konnten als todesursache eine kombination aus ersticken und erfrieren feststellen. ferner kann nicht ausgeschlossen werden, dass die mutter des mädchens bereits mehrere geburten hatte.  eine befragung der umliegenden anwohner ergab, dass der karton, in dem das mädchen abgelegt war, mindestens seit dem 24 januar am auffindeort abgestellt war. dem karton handelt es sich um die verpackung für einen tischbrunnen „lichtzauber“ in der größe 23,5 mal 24,5 ma 18,5 zentimeter. das dunkelblaue handtuch, in das das kind gewickelt war, ist 64 auf 132 zentimeter groß und mit zwei zentimeter großen blauen karos versehen. am oberen und unteren rand befinden sich drei zentimeter große, rote und weiße karos. das handtuch stammt von dem hersteller „laura collection“  die kripo erding hat zur aufklärung des verbrechens die ermittlungsgruppe „grünbach“ mit sechs beamten eingerichtet. die bevölkerung wird um unterstützung bei der suche nach der kindsmutter gebeten  insbesondere folgende fragen sind für die polizei von großer wichtigkeit: wer hat den karton am beschriebenen auffindeort vor dem dienstag, 24. januar, bereits gesehen? wer hat an dem standort verdächtige wahrnehmungen gemacht und personen oder fahrzeuge beobachtet? wem ist eine  frau bekannt, die vor kurzem schwanger war, jetzt aber ohne kind ist? „hinweise auf die mutmaßliche mutter werden in jedem falle vertraulich behandelt“, heißt es im bericht der polizei. wer hat einen auf dem karton abgebildeten tischbrunnen gekauft und den dazu gehörigen karton unbeschädigt entsorgt oder den tischbrunnen anschließend samt zugehörigem karton weiterverschenkt? wem ist eine person bekannt, die kürzlich noch im besitz eines unversehrten kartons war? wer kennt personen, die im besitz eines auf dem lichtbild dargestellten handtuchs war? wo fehlt ein solches handtuch? hinweise – auch vertraulich – nehmen die kripo erding unter telefon 08122/968-0 oder jede andere polizeidienststelle entgegen. sämtliche hinweise können auch auf der internetseite der polizei unter http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/erding/news/index.html eingesehen werden. dort befindet sich auch ein hinweisformular zum e-mail-versand. redaktion: moosburger zeitung  03. februar 2006, 15:05:00

Advertisements

Written by siemers

February 10, 2006 at 10:53 pm

Posted in fnord

No Responses Yet

Subscribe to comments with RSS.

  1. Es gibt nur eine Leitkultur: die der Charta der Grundrechten.
    Sie gibt den Europäern das Recht sich in ihren inneren Angelegenheiten einzumischen, gemäss Art. 11.

    http://www.leikulturevolution.de

    leitkulturevolution.de

    June 17, 2006 at 8:29 pm


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: